Schwanger kurz vor unbefristeten Vertrag

Hy, ich beginne meinen neuen Job im nächsten Jahr, so dass ich und mein Mann, wir planten, für ein Baby in diesem Dezember oder Januar zu versuchen. Ich möchte wissen, ob es meinen neuen Job nicht beeinflussen wird, wenn sie herausfinden, dass ich schwanger wurde, bevor sie mich anstellten oder im selben Monat schwanger wurden, den sie mich anstellten? Editor: Wenn Sie dort gewesen sind, bevor Sie schwanger wurden und über Ihre 26. Woche hinaus sind und in den acht Wochen vor der 26. Schwangerschaftswoche durchschnittlich mindestens 109 USD pro Woche verdient haben, würden Sie sich für SMP qualifizieren, die Sie über Ihren Arbeitgeber beanspruchen würden. Ihre Hebamme sollte Ihnen ein MATB1-Formular geben, das Sie Ihrem Arbeitgeber übergeben – siehe www.gov.uk/maternity-pay-leave/how-to-claim Auf der Suche nach Rat. Ich bin derzeit Lehrling im Büro/Büroarbeit. Ich habe meine Tätigkeit im Juni 2013 begonnen, mein Vertrag läuft im Juni 2014 aus. Allerdings wurde mir in meinem Interview verbal gesagt, dass sie mir eine langfristige Karriere im Unternehmen wünschen und weiterkommen würden. Ich bin im September 2014 fällig und bin mir ziemlich sicher, dass sie mich jetzt nicht weiterführen werden, da ich ihnen gesagt habe, dass ich schwanger bin (ich kann das aber nicht beweisen) Habe ich irgendwelche Rechte? Hallo Ich arbeite in einer Firma Trog Agentur, ich arbeite ab dem 16.

Februar 2016 und erhalten Begriff zu perm vom 03. März 2016. Jetzt wird die Agentur das Unternehmen verlassen, so dass das Unternehmen uns anbieten wird, mit einer neuen Agentur fortzufahren oder einen Vertrag von der Firma zu bekommen, aber ich werde schwanger, also bin ich jetzt schwanger in den ersten Wochen, und ich möchte wissen, wer meine Mutterschaftsrechte in dieser Situation sind, und ist es illegal, wenn sie mir keinen Vertrag geben und mich ohne Arbeit lassen, habe ich 2 Jahre festen Vertrag und jetzt bin ich am Ende des letzten Jahres schwanger. Ich falle 2 Wochen kurz für die Qualifying-Woche, bevor Baby fällig ist. Glauben Sie, dass mein Arbeitgeber meinen Vertrag verlängern sollte, um meine QEC-Woche zu erfüllen? Ich habe HR eine E-Mail über die Verlängerung meines Vertrages erhalten. Ich bin jetzt nur noch einen Monat schwanger. Ich bin mir nicht sicher, ob sie meinen Vertrag beenden, was bedeutet, dass ich zu Unrecht entlassen wurde? Schulabgänger haben Anspruch auf einen vierwöchigen Jugendurlaub unter der Bedingung, dass sie einen Vertrag für mindestens einen Monat im Jahr hatten, in dem sie ihr Studium abgeschlossen haben und höchstens 25 Jahre alt sind. Mehr Infos dazu beim LBC-NVK-Delegierten oder im regionalen LBC-NVK-Sekretariat. Früher hatte ich einen unbefristeten Vertrag, dann bekam ich einen anderen Job (1 Jahresvertrag) in der gleichen Abteilung (höhere Band), um Mutterschaftsurlaub zu decken, nicht abgeordnet. Mein Vertrag sollte im März 2015 enden, aber jetzt wollen sie es bis 2016 zu verlängern.

Ich bin Leiharbeiter ohne Enddatumsvertrag. Als ich meiner Agentur sagte, dass ich schwanger bin, und um mein Mutterschaftsrecht bat, konnten sie mir nicht sofort antworten und sagten mir, ich solle auf die Bedingungen schauen, die ich getan habe, aber es gibt überhaupt nichts über Mutterschaft in meinem Vertrag. Nachdem ich sie wieder konfrontiert habe, erhielt ich Brief ( Recruitment Business Guidance Notes : PAYE Temporary Workers& Contractors-expectant mothers,maternity&vaterternity pay), die sagte, ich kann smp haben, aber keine sml und sie werden meinen Kontakt beenden, wenn ich auf Mutterschaft verlassen meine Frage ist, ob sie das tun können ? Sobald Sie sich für SMP qualifiziert haben, wird Ihr SMP von Ihrem Arbeitgeber (Arbeitgeber A) am Sonntag der 11. Woche vor der Woche, in der Ihr Baby fällig wird, an Sie ausgezahlt. Der Starttermin kann erst später in der Schwangerschaft verschoben werden. Wenn Sie vor der Geburt Ihres Babys mit der Arbeit für einen neuen Arbeitgeber (Arbeitgeber B) beginnen, erhalten Sie weiterhin Ihren SMP. Der SMP wird Ihnen jedoch auch nach der Geburt Ihres Babys nicht mehr ausgezahlt, wenn Sie während des Mutterschaftsgeldes (39 Wochen) für (Arbeitgeber B) arbeiten.