Muster vorsorgeauftrag

Nach der Beschreibung der allgemeinen Ziele für die Studie ist der Rest dieses Papiers wie folgt organisiert: Der nächste Abschnitt befasst sich kritisch mit aktueller Literatur und Fragen in Richtung Rentenreform, wobei ausdrücklich auf die Entwicklungsländer Bezug genommen wird. Im folgenden Abschnitt wird der Begriff der Rentenerwartung definiert und ein versicherungsmathematisches Modell zur Bestimmung der Gesamtrentenerwartung entwickelt. Anschließend versucht der weitere Abschnitt, dem Modell explizite empirische Inhalte zu geben, indem eine numerische Darstellung einer definierten Gehaltsstruktur innerhalb Nigerias, der Struktur der Universitätslohnskala, verwendet wird. Schließlich schließt der letzte Abschnitt die Studie ab und gibt politische Empfehlungen. Engelen, E. (2002) „Finanzialisierung, Rentenumstrukturierung und die Logik der Finanzierung“. www.sase.org/conf2002/papers/h007.engelen.pdf. Global Action on Aging (2007) „Kenianische Rentner sind zur Armut verurteilt, da die Renten 25 % des BIP aufgewirften“. www.globalaging.org/pension/world/2007/doomtopoverty.htm. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Hauptproblem, mit dem der Einzelne im neuen System konfrontiert ist, das Investitionsrisiko ist. Pencom muss Richtlinien formulieren und durchsetzen, die Pensionskassenverwalter (PFAs) befolgen werden, wobei ihre Anlagestrategien so sind, dass eine minimale risikofreie Rendite erzielt wird. Pencom kann aus dem harten Ansatz der Vermarktung von Lebensversicherungen lernen, der das Wachstum dieses Sektors bei der Formulierung geeigneter Policen für die Betreiber des neuen Systems beeinflusst hat. Eine „Prudent-Person Rule“23 würde in Entwicklungsländern wahrscheinlich nicht funktionieren, da dies sehr subjektiv sein könnte.

An seiner Stelle wäre das Modell „Value at Risk“, das für die Banken- und Versicherungsregulierung zu funktionieren schien, angemessener. Wir beginnen mit dem Konstrukt unseres Modells mit der Annahme einer konstanten Anzahl von JährlichenBeiträgen vom Zeitpunkt des Beitritts zum System bis zum Zeitpunkt der Pensionierung. Wenn die Kapitalrendite bekannt und auch konstant ist, dann kann ein solcher Cashflow durch eine Rente dargestellt werden. Hier soll „C“ die Höhe des Beitrags und „i“ den Zinssatz darstellen. Der Barwert dieses Zahlungsstroms wird dann durch den Seit 25-jährigen Dienst unseres repräsentativen Arbeitnehmers angegeben, wenn er 2005 in den Ruhestand geht, würde seine jährliche Rente im Rahmen des bisherigen leistungsorientierten Systems mit 10+2 x 25 Prozent oder 60 Prozent des Endgehalts berechnet. Mit einem letzten Gehalt von 4.157.028 naira summiert sich diese Arithmetik auf 2.494.216,80 Naira. So beträgt das Einkommen, das dem Arbeitnehmer zufließt, im optimistischsten Fall, selbst wenn man davon ausgeht, dass die Gesamtakkumulation für den Kauf einer Rente verwendet wird, weniger als 50 Prozent dessen, was er nach dem alten System gewesen wäre. Wenn die zu erwerbende Rente auf einer Lebenserwartung von etwa 12 Jahren und nicht auf der Lebensrente beruht, dann wäre das erwartete Jahreseinkommen wie in Tabelle 4 zu erwarten. Haberman, S.

und Vigna, E. (2002) „Optimale Anlagestrategien und Risikomaßnahmen in beitragsorientierten Altersversorgungssystemen“, Versicherung: Mathematik und Wirtschaft, Vol.