Arbeitsvertragsrichtlinien der diakonie deutschland 2019

Tipp: Bitten Sie Ihre Leiharbeitsfirma, Ihnen das Informationsblatt der Bundesagentur für Arbeit für Leiharbeitnehmer und ein Dokument mit den wichtigsten Arbeitsbedingungen in Ihrer Muttersprache zu geben. Die Agentur ist verpflichtet, Ihnen dies zu geben. PROBATIONARY PERIOD – Die meisten Arbeitsverträge sehen eine Probezeit vor, die sechs Monate nicht überschreiten darf. Während der Probezeit können beide Parteien ihre Beschäftigung mit einer Frist von zwei Wochen kündigen, wenn der Vertrag keine längere Kündigungsfrist vorsieht. Arbeitgeber sind manchmal nur bereit, Ihnen einen Arbeitsvertrag anzubieten, wenn Sie zunächst für ein paar Tage unbezahlt als Probe gearbeitet haben. Das bedeutet, dass Sie eine Probebeschäftigung ausüben, bevor eine Entscheidung darüber getroffen wird, ob Sie einen Arbeitsvertrag erhalten. Probearbeit dauert oft nur einen Tag, manchmal aber zwei bis fünf Tage. Sie soll dem Antragsteller und dem Arbeitgeber die Möglichkeit geben, sich besser kennenzulernen. Der Arbeitgeber kann herausfinden, wie die Arbeitsmoral des Bewerbers aussieht, wie er die damit verbundenen Aufgaben erfüllt usw. Die Bewerberin wiederum erfährt mehr über das Arbeitsumfeld und die Atmosphäre.

TEIL-ZEITBESCHÄFTIGUNG – Das Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) sieht einen Anspruch auf Dauerarbeit vor, wenn (i) der Arbeitgeber regelmäßig mehr als 15 Arbeitnehmer beschäftigt, (ii) der Arbeitnehmer seit mehr als sechs Monaten im Unternehmen beschäftigt ist und (iii) der Antrag drei Monate vor Beginn der reduzierten Arbeitszeit schriftlich an den Arbeitgeber übermittelt wurde. Der Arbeitgeber muss einem solchen Antrag im Allgemeinen folgen, es sei denn, die geschäftlichen Gründe stehen im Widerspruch zur Teilzeitbeschäftigung. Seit dem 1. Januar 2019 haben Teilzeitbeschäftigte in Unternehmen mit 45 oder mehr Beschäftigten die zusätzliche Möglichkeit, nur für einen bestimmten Zeitraum Teilzeit zu arbeiten und haben das Recht, ihre Arbeitszeit nachträglich auf Vollzeit zu erhöhen, wobei bestimmte Schwellenwerte und abhängig von der Gesamtzahl der Beschäftigten im Unternehmen festgelegt sind. Die Bestimmungen eines inländischen Tarifvertrags gelten für alle Arbeitnehmer, die Mitglieder der Gewerkschaft sind, wenn der Arbeitgeber an einen von einer Gewerkschaft ausgehandelten Tarifvertrag gebunden ist. Wenn Sie kein Gewerkschaftsmitglied sind, gilt ein Tarifvertrag für Sie nur, wenn Ihr Arbeitsvertrag besagt, dass Sie auch in der Probezeit ein Recht auf Urlaub haben. Wenn Sie z. B. 24 Tage Jahresurlaub haben, haben Sie während der Probezeit Anspruch auf 2 Tage Urlaub pro Monat. Das heißt, Ihr Chef kann Ihnen verbieten, während der Probezeit Urlaub zu nehmen.

Dies muss jedoch in Ihrem Arbeitsvertrag angegeben werden. Bitte beachten Sie: Einige Arbeitgeber aus Deutschland versuchen, Fachkräfte aus anderen EU-Ländern zu gewinnen, indem sie ihnen eine Unterkunft oder einen kostenlosen Deutschkurs anbieten. Die Arbeits- oder Weiterbildungsverträge enthalten oft eine Rückzahlungsklausel. Die Rückzahlungsklausel verpflichtet Sie, für einen bestimmten Zeitraum für Ihren Arbeitgeber zu arbeiten. Wenn Sie Ihre Anstellung vorzeitig kündigen oder den Arbeitgeber wechseln möchten, müssen Sie die von Ihrem Arbeitgeber gewährten Zusatzleistungen, z. B. die Kosten für die Sprachkurse oder die Miete, zurückzahlen. Wenn Sie eine Rückzahlungsklausel in Ihrem Vertrag haben, lassen Sie sich von einer Beratungsstelle individuell beraten. In vielen Fällen sind solche Vereinbarungen ungültig.

Arbeitsverträge mit Rückzahlungsklauseln sind häufig für Arbeitsplätze mit schlechten, unfairen Arbeitsbedingungen vorgesehen. Es kann sich lohnen, nach einem besseren Job zu suchen.