Arbeitgeber über nebentätigkeit informieren Muster

Weitere Informationen zu den Änderungen finden Sie in unserem aktualisierten Leitfaden zum CJRS. Die Gleichstellungs- und Menschenrechtskommission hat Leitlinien für Arbeitgeber zur Anwendung von Vertraulichkeitsvereinbarungen in Diskriminierungsfällen veröffentlicht. Die Leitlinien enthalten bewährte Verfahren, und obwohl sie nicht die gleiche Kraft wie ein gesetzlicher Verhaltenskodex haben, können sie als Beweismittel in Gerichtsverfahren verwendet werden. Derzeit sind die Arbeitgeber im Vereinigten Königreich gemäß der Arbeitszeitordnung (WTR) verpflichtet, zwei Jahre lang Aufzeichnungen zu führen, die ausreichen, um nachzuweisen, dass die gesetzlichen Grenzwerte nicht überschritten werden, um beispielsweise zu zeigen, dass die Arbeitszeit eines Arbeitnehmers durchschnittlich 48 Stunden pro Woche nicht überschreitet (es sei denn, der Arbeitnehmer hat sich abgemeldet). In der Zwischenzeit wird von den Arbeitgebern erwartet, dass sie diesen Arbeitnehmern ein Bestätigungsschreiben zur Verfügung stellen, eine Vorlage kann hier abgerufen werden. Für einen Arbeitgeber kann es ratsam sein, in den Arbeitsvertrag aufzunehmen, dass ein Arbeitnehmer nur nach Zustimmung in dieser Hinsicht Nebentätigkeiten ausüben darf, um Verstöße gegen das Arbeitszeitgesetz zu verhindern (weil der Arbeitnehmer mehrere Arbeitsplätze kombiniert). Es gibt Unterstützung für Arbeitgeber, die auf STP-Berichte umsteigen – insbesondere diejenigen, die derzeit keine Software verwenden. Das Berufungsgericht hat entschieden, dass eine Krankenschwester nicht ungerechtfertigt wegen groben Fehlverhaltens entlassen wurde, wenn sie einer Anweisung des Managements nicht folge, Gespräche mit Patienten über Religion zu unterlassen. Nach der Ankündigung des Premierministers vom Sonntagabend, die Arbeitnehmer zur Rückkehr in den Arbeitsbetrieb zu bewegen, wurden neue Leitlinien für Arbeitgeber veröffentlicht, die ihnen helfen sollen, ihre Unternehmen wieder in Gang zu bringen und Arbeitsplätze sicher zu betreiben. In einer wichtigen Entwicklung für Arbeitgeber kündigte die Regierung gestern an, dass sie die Tests ausdehnt, damit jeder Arbeitnehmer, der nicht von zu Hause aus arbeiten kann und Symptome des Coronavirus entwickelt, nun getestet werden kann, um zu sehen, ob er infiziert ist. Dies sollte es denjenigen, die negativ testen, ermöglichen, ihre Aufgaben schneller wieder aufzunehmen, da das Ziel für das Zurücksenden der Testergebnisse 48 Stunden beträgt. Derzeit erfordern die Bestimmungen zur Selbstisolierung, dass sich Menschen in dieser Position für 7 Tage selbst isolieren müssen.

GfbPf ist eine neue Art, uns Steuer- und Superinformationen zu melden. Sie haben Zeit, sich vorzubereiten – einschließlich eines späteren Starttermins, wenn Sie mehr Zeit benötigen. Die Universität Utrecht nimmt die Transparenz der Nebentätigkeiten sehr ernst und hat ihre Überwachung in den letzten Jahren verschärft. Die Universität prüft regelmäßig die Richtigkeit der Informationen auf dem Profil. Viele Arbeitgeber sind frustriert darüber, dass die Furlough-Regelung es einem Arbeitnehmer untersagte, überhaupt für ihn zu arbeiten. Das bedeutet, dass auf den ersten Blick die Idee, Mitarbeiter flexibel zurückholen zu können, ansprechend ist. Der Entwurf des Untersuchungsberichts war auf Empfehlung des internen Anwalts des Arbeitgebers geändert worden, dass er keine bewertungsgemäßen Schlussfolgerungen enthalten sollte, da diese Urteile ordnungsgemäß dem Disziplinargremium überlassen werden sollten. Es gab keinen Hinweis darauf, dass dem Disziplinargremium Beweismaterial vorenthalten worden sei, und die Stellungnahmen zu den Änderungen des Berichts wurden während der Berufungsverhandlung geprüft. Für weitere Informationen über Ausnahmen besuchen Sie ato.gov.au/stp Um die Chance auf interne Kommunikation zu maximieren, die ein Rechtsberatungsprivileg erhält, sollten Arbeitgeber über Verfahren verfügen, um sicherzustellen, dass kommerzielle und rechtliche E-Mails getrennt gehalten werden und die Mitarbeiter sich bewusst sind, dass sie das Kopieren von E-Mails an mehrere Empfänger nach Möglichkeit vermeiden sollten (Mischung von Anwälten und Nicht-Anwälten). Arbeitgeber sollten sich der Tatsache bewissen, dass sich die Liste auf bestimmte kritische Geschäftsaktivitäten bezieht und nicht auf ein Unternehmen im Allgemeinen.